Delic Dienstleistungsunternehmen
preiswert und fachgerecht

Vor der Installation


Abstände:

Notwendige Abstände beim Aufstellen eines Kaminofens??? Darf der Ofen nicht überall hingestellt werden? Welche Abstände müssen eingehalten werden? Diese und viele andere Fragen gehen vielen Kaminfans durch den Kopf, wenn sie das Erste mal mit dem notwendigen Brandschutz konfrontiert werden. Damit das kuschelige Kaminfeuer nicht zur tödlichen Flammenhölle wird, sollten die Brandschutzbestimmungen genau eingehalten werden. Als erstes sollte das Gespräch mit dem zuständigen Schornsteinfeger gesucht werden. Er kann bereits vor und bei der Planung mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Wo soll der Kaminofen aufgestellt werden?

Wer mit dem Gedanken spielt einen Kaminofen aufzustellen, sollte über einen geeigneten Raum verfügen. Neben der Größe des Raumes und der Wärmedämmung spielen Boden, Decken und Wandbeschaffentheit eine große Rolle. Wenn Wand, Boden und Decken nicht brennbar sind, gibt es bei der Aufstellung des Kaminofens keine Probleme. Dann gelten die Mindestabstände für nichtbrennbare Wände. Für die Rückseite des Kaminofens reichen dann bereits 20 cm aus um den Brandschutz zu gewährleisten. Zu den Seitenflächen des Kaminofens genügen schon 20 cm um den Brandschutz zu gewährleisten. Sollte der Kaminofen über seitliche Scheiben verfügen, muss ein Abstand von 65 cm sichergestellt werden. Im Bereich der Feuerraumtür müssen 80 cm Abstand zu brennbaren Gegenständen eingehalten werden. Hier ist es sinnvoll etwas großzügiger zu planen. Die Tür muss zum Brennstoff nach legen geöffnet werden. Es macht keinen Sinn bei jedem Nachlegen, Sessel und Teppiche zur Seite zu räumen.

Kaminofen problemlos bei brennbaren Bodenbelägen aufstellen

Oft sind im Wohnzimmer Parkett, Laminat oder Holzdielen zu finden. Auch der gute alte Teppich oder Linoleum erfährt im Moment wieder eine Renaissance. Bei diesen brennbaren Bodenbelägen muss darauf geachtet werden, diese vor der Glut zu schützen. Es kann beim Nachlegen Glut aus dem Feuerraum fallen. Damit diese keine Beschädigung am Bodenbelag verursachen kann oder im schlimmsten Falle einen Brand entfacht, muss ein Schutz vorgesehen werden. Optimal geeignet sind dazu Bodenplatten aus Glas. Neben Ihrer Optik bestechen solche Glasbodenplatten durch die einfache Handhabung und Pflege. Preislich günstiger sind Metallbodenplatten. Diese gibt es (wie die Glasplatten) in unterschiedlichen Formen und Größen.

Brennbare Beläge austauschen

Wer den Aufwand nicht scheut, kann den brennbaren Bodenbelag im Stellbereich des Kaminofens entfernen und durch nicht brennbare Beläge ersetzen. Bei Holzböden entstehen durch die Kombination von Holz mit Granit, Marmor oder Fliesen besonders reizvolle optische Mittelpunkte.

Wenn der Kaminofen in einer Raumecke aufgestellt wird, kann diese visuell durch den anderen Bodenbelag vom Rest des Raumes abgetrennt werden und Aufmerksamkeit wird direkt auf den Kaminofen gelenkt.

Notwendige Abstände beim Aufstellen eines Kaminofens in aller Kürze:Notwendige Abstände beim Aufstellen eines Kaminofens

  • Brennbare Bodenbeläge müssen vor der Feuerstätte mindestens 50 cm weit und neben der Feuerstätte mindestens 30 cm weit durch geeignete Maßnahmen geschützt werden (z. B. Glas oder Metallbodenplatten).
  • Zwischen Kaminofen und Aufstellwand sollte immer ein Abstand von mindestens 20 cm eingehalten werden.
  • Brennbare Materialien müssen mindestens 80 cm von der Feuerraumtür entfernt sein. Dazu zählen auch Holz oder Kunststofffenster, Türzargen, Möbel usw.
  • Das Rauchrohr muss einen Mindestabstand von 20 cm zu nicht brennbaren Decken einhalten. Bei brennbaren Decken ist ein Abstand von 45 cm
Sind alle Kriterien erfüllbar? Dann steht einer Neuanschaffung nichts mehr im Weg.